Lüner Aktionskreis gegen Rechtsextremismus

Im Lüner Aktionskreis gegen Rechtsextremismus haben sich seit 2011 zahlreiche Menschen aus Organisationen, Parteien, Kirchen, Verwaltung, Schulen, Gewerkschaften, Verbänden, Vereinen und Initiativen sowie engagierte Einzelpersonen zusammen geschlossen, um über rechtsextreme Aktivitäten aufzuklären und ihnen entgegen zu treten.

Grundlagen und Ziele des Lüner Aktionskreises sind in der Lüner Erklärung zusammengefasst. Schwerpunkte sind:

  • Informationsaustausch über rechtsextreme Aktivitäten in Lünen und Umgebung und angemessene Gegenmaßnahmen
  • Aufklärung über die Wurzeln des Faschismus und dessen Erscheinungsbilder und Ziele heute
  • Initiativen zur Stärkung des Demokratieverständnisses gemeinsam mit Lüner Akteuren und Veranstaltungen, z.B. Ausstellungen, Lesungen

Die Angebote richten sich an unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen. Besonderes Interesse unserer Arbeit gilt Jugendlichen und Heranwachsenden.


Die Lüner Erklärung vom 28.09.2012

Lünen ist eine weltoffene Stadt. Menschen vieler Nationalitäten, Kulturen und Religionen sind hier zu Hause. Akzeptanz und demokratischer Umgang miteinander sind die Grundwerte unseres solidarischen Zusammenlebens.

Um auf diesem Weg erfolgreich weiter zu gehen, müssen wir uns entschlossen für Menschenwürde, Toleranz und Freiheit einsetzen. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner ethnischen Herkunft, seiner religiösen oder politischen Anschauung, seiner sexuellen Orientierung oder seiner Behinderung diskriminiert werden.

Wir, Lüner Bürgerinnen und Bürger, Gruppen und Initiativen, Organisationen und Verbände, Schulen und andere Bildungseinrichtungen, Betriebe und Unternehmen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Verwaltung und alle in Lünen vertretenen demokratischen Parteien machen hiermit deutlich: Auch morgen wollen wir in einer offenen und demokratischen Gesellschaft leben.

Daher gilt es besonders heute wachsam zu sein, gegenüber allen menschenverachtenden, fremdenfeindlichen, nationalistischen und rassistischen Ideologien, Tendenzen und Aktionen. Ihnen entschlossen und couragiert entgegen zu treten ist das Ziel des Lüner Aktionskreises gegen Rechtsextremismus.


Interessierte sind herzlich Willkommen

Bei Interesse an der Mitarbeit im Lüner Aktionskreis gegen Rechtsextremismus wenden Sie sich bitte an folgenden Kontakt: c/o Rainer Schmeltzer, Stadttorstraße 5, 44532 Lünen, Tel. (02306) 15 29

Weitere Informationen zum Thema

  • „Einstieg zum Ausstieg“ NinA NRW – Projekt des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW – Helpline 0176 931 197 65 – E-Mail: nina.nrw (at) reinit.de
  • Mobile Beratung in NRW, Regierungsbezirk Arnsberg, Gewalt Akademie Villigst, Amt fr Jugendarbeit der Ev. Kirche von Westfalen, Haus Villigst, http://www.mobim.info, E-Mail: Netzwerk (at) afj-ekw.de, Tel.: 02304 755190
  • Internetportal „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, Projekt von Aktion Courage e.V., http://www.schule-ohne-rassismus.org, E-Mail: schule (at) aktioncourage.org
  • Arbeitskreis der Ruhrgebietsstädte gegen rechtsextreme Tendenzen bei Jugendlichen, http://www.ak-uhr.de
  • Fachhochschule Düsseldorf, Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus / Neonazis, http://www.forena.de