Selmer Kinder reisen ins Weltall – SPD unterstützt Ferienbetreeung

Jutta Steiner (l.), MdB Michael Thews (2.v.l.), Rainer Schmeltzer (r.) sowie weitere SPD-Vertreter übergaben die Spende für die Ferienbetreuung, Bild: Steven Roch

Eine Reise ins Weltall unternehmen seit mehr als zwei Wochen über 150 Selmer Kinder. Denn die diesjährige Sommerferienbetreuung des Ganz Selm e.V. und des Teams Jugendförderung der Stadt Selm steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wir fliegen in All – flieg mit!“ Rund 20 Betreuerinnen und Betreuer bieten den jungen Selmern ein spannendes Programm auf dem Gelände des Förderzentrums Nord in Bork. Es gab nicht nur einen Ausflug zum Ketteler Hof, sondern passend zum Motto geht es am Freitag, 24. August, auch zur Sternwarte nach Recklinghausen.

Drei Wochen ohne Smartphone

Am Montag waren nun Vertreter der örtlichen SPD zu Besuch, die die Ferienbetreuung schon seit Jahren unterstützen. Der Landtagsabgeordnete Rainer Schmeltzer, der Bundestagsabgeordnete Michael Thews, die Selmer SPD-Vorsitzende Jutta Steiner mit ihrem Stellvertreter Wolfgang Jeske und Andreas Kilian, Ortsvereinsvorsitzender in Selm zeigten sich begeistert angesichts des Engagements der Betreuerinnen und Betreuer und der Kreativität der Kinder, die in den drei Wochen ganz ohne Smartphone auskommen. „Das unterstützen wir gerne“, betont MdL Schmeltzer.
Stellvertretend nahm Luisa Seier die Spende der Sozialdemokraten entgegen. Zuvor hatten Jugendpfleger Benedikt Dorth und Lisa Kollakowski den Besuchern gezeigt, was auf dem Gelände des Förderzentrums Nord passiert.

Weltall-Fest

Schon seit Jahren gibt es in der Ferienbetreuung ein erlebnisreiches Programm. Von „Indianer“ über „Olympia“ bis hin zur Kinder-Stadt-Selm im vergangenen Jahr, in der die Kinder in selbstgewählte Rollen wie Bürgermeister, Polizist, Lehrer oder Bäcker schlüpften, gibt es stets ein anderes Motto. In diesem Sommer bereiteten sich die Kids auf ihre Reise in den Weltraum vor. In verschiedenen Gruppen wie der „Mond“ oder der „NASA“-Gruppe bastelten sie an ihrer Astronauten-Ausrüstung mit Helm und T-Shirt, machten die Raketen startklar, studierten Weltalltänze ein und bereiteten sich so auch auf die Begegnung mit Außerirdischen vor. Diese Begegnung mit der dritten Art gibt es dann am Mittwoch, 22. August, ab 15 Uhr auf dem Schulhof des Förderzentrums. Dann steigt das große Familienfest mit den Eltern. Nur das Essen wird dann sicher besser schmecken als Astronautenkost.