Lünen hat eine neue Weltmeisterin: Gratulation an die starke Kanutin Jule Hake!

So strahlt eine frischgebackene Kanu-Weltmeisterin und Vizeweltmeisterin: Jule Hake wurde am Bootshaus des KSC Lünen empfangen. Bild: Günther Goldstein

Jule Hake hat es geschafft. Erst hat die 18-jährige Kanutin vom Kanu- und Ski-Club Lünen in der vergangenen Woche bei den U23-Weltmeisterschaften in Bulgarien im Einerkajak über 1000 Meter Gold geholt. Dann konnte die Olfenerin sogar noch nachlegen. Im Zweierkajak über 500 Meter wurde sie Vizeweltmeisterin. Das alles schaffte Hake in ihrem ersten Jahr im Erwachsenenbereich. Jetzt ist die junge Sportlerin zurück und durfte sich in das Goldene Buch der Stadt Lünen eintragen.

Im Rahmen eines großen Empfangs zu ihren Ehren am Bootshaus des KSC Lünen am Datteln-Hamm-Kanal verewigte sich Jule Hake im Goldenen Buch . Zu den ersten Gratulanten vor Ort gehörte auch der Landtagsabgeordnete Rainer Schmeltzer. Ein Aushängeschild für die ganze Stadt Lünen, und zudem auch für das Land Nordrhein-Westfalen sei die junge Kanutin, sagte er.

Erfolg als Team

Schmeltzer, der für die SPD-Landtagsfraktion im Sportausschuss sitzt, zeigte sich begeistert von der jahrelangen Disziplin und dem Ehrgeiz von Jule Hake: „Das ist außergewöhnlich.“ Doch auch er weiß, dass hinter einer Ausnahme-Sportlerin wie Hake ein ganzes Team steht. Der Einsatz von Trainern und Betreuern, Eltern und dem KSC als Gesamtverein, bis zu sechs Mal die Woche und oft mehrmals täglich, machten einen solchen Erfolg erst möglich. Und das alles ehrenamtlich! Umso wichtiger sind die Sponsoren des Klubs.

Schafft es Jule Hake wie in den vergangenen Jahren abermals ihre Leistung zu steigern, scheint auch eine Teilnahme an Olympia in greifbare Nähe zu rücken. Ganz Lünen drückt sicher die Daumen.